Typisch Frankreich

Seit 12 Jahren lebe ich nun schon in Frankreich, aber “meine Franzosen” überraschen mich doch immer wieder.

Viele Dinge (nicht alle, wie z.B. Essen) sehen die Franzosen viel lockerer und je mehr man in den Süden kommt - tiefenentspannt.

Der Stolz auf Land, Sprache, Kultur und Geschichte ist allgegenwärtig.


Sprache

Ich spreche kein französisch und wenig englisch- Trotzdem in Frankreich Urlaub machen?


Um wirklich in das typische Frankreich eintauchen zu können, sind französische Sprachkenntnisse von Vorteil. Als Tourist kommt man mit Englisch aber mittlerweile auch recht weit.


Wie weit komme ich mit Deutsch und Englisch als Tourist in Frankreich?


In allen Hotels, Campingplätzen, Touristinformationen spricht man Englisch, zum Teil etwas Deutsch.

Deutsch ist neben Spanisch die häufigste zweite Fremdsprache, nach Englisch. Viele hatten einige Jahre Deutsch in der Schule, eine echte Verständigung ist aber kaum möglich. Trotzdem versuchen die meisten ihre paar Vokabeln an den Mann zu bringen.



Mit ein paar Worten Englisch kommt man aber überall weiter.

Spricht man auch nur ein wenig französisch oder gibt sich wenigstens etwas Mühe mit Bonjour, Au revoir, Merci und einigen Standard Sätzen, so wird dies hoch anerkannt.


Aber Vorsicht:

Sobald man 2 vollständige Sätze auf Französisch sagen kann, wird man umgehendst als französisch-sprechend deklariert und der Franzose kennt kein halten mehr ;)


Dank Internet und Übersetzungsprogrammen ist man mittlerweile recht gut gerüstet um sich verständlich zu machen und vor allem die zum Teil blumig beschriebenen französischen Speisekarten zu entschlüsseln. Das Risiko ist beim Essen aber gering, da Frankreichs Küche sehr empfehlenswert ist.


Haustiere

Kann ich mit Hund und Katze nach Frankreich verreisen?


Die Franzosen sind sehr Tierlieb und es gibt über 9 Mio.Hundebesitzer.

Verglichen mit Ländern wie z.B.Spanien,  gilt Frankreich allgemein als “Hundefreundlich” im Hinblick auf Restaurants und Hotels.


Mit Hund oder Katze nach Frankreich, ja aber…

Eine gewisse Vorplanung ist nötig um im hundefreundlichen Land Frankreich keine Überraschungen zu erleben.

Aufgrund der großen Anzahl an Hundebesitzern haben sich viele Restaurants und Hotels auf dieses Klientel einstellen müssen.


Trotzdem,klären Sie vor Reisebeginn mit ihrem Hotel, Campingplatz, B&B… ob Hunde erlaubt sind und ob Aufpreise zu zahlen sind.

Verglichen mit Ländern wie Spanien, wo Hunde in Restaurants generell verboten sind und nur sehr wenige Hotels Hunde akzeptieren, ist Frankreich relativ gut mit Hunden oder anderen Haustieren bereisbar.


Es gibt sogar einen speziellen (leider französischsprachigen) “Hundeführer” , welcher 1000 getestete Hundefreundlicher Adressen in Gastronomie und Hotels aufführt. Hier kann ich auf das Werk von "Hubert Petiteau" verweisen der diesen Hundeführer "Je voyage avec mon chien" veröffentlicht hat.


Tierarztpraxen finden Sie in jeder größeren Stadt.

Im Ernstfall fragen Sie nach “l'adresse d'un vétérinaire à proximité”


Auf manchen Campingplätzen und Hotels muss für einen Hund eine zusätzliche Gebühr von 5-10€/Tag errichtet werden.

In Museen sind Haustiere meist verboten.

Sind Hunde an Stränden nicht erlaubt, so wird dies durch ein Zeichen signalisiert. Manche Strände haben besonders gekennzeichnete Hunde Abschnitte.


Etablissements welche Hunde akzeptieren, haben in der Regel auch kein Problem mit Katzen.


Empfehlungen:

  • Bevor sie in Gaststätten und Restaurants eintreten, vergewissern Sie sich dass Hunde geduldet sind.
  • Hunde immer an der Leine halten, insbesondere an Raststätten.
  • Internationalen Hundeausweis mitführen
  • Impfungen auf aktuellem Stand halten
  • Halsband mit Name/Anschrift des Besitzers
  • Klären ob der Hund mitversichert ist (Haftpflicht)
  • Hundeschlafplatz mitnehmen, nicht nur gut für den Hund sondern auch beruhigend für den Hotelbesitzer und dessen Teppich.

Verkehr

Kann ein gewissenhafter, deutscher Automobilbesitzer ohne Bedenken Frankreich bereisen?

An den Vorurteilen hinsichtlich der Sitten im französischen Verkehr ist leider etwas dran.Trotzdem in die Provence mit dem eigenen Auto?

Immer wieder muss auch ich mich nach all den Jahren in Frankreich über die Kreativität...

Mehr zu Verkehr, Autobahnen, Maut hier...

Essen

Essen wie Gott in Frankreich


Diesem Thema kann man natürlich problemlos eine eigene Website widmen.

Von mir nur ein paar generelle Hinweise.

Frankreich-Liebhaber fahren nicht nur wegen Mensch und Natur sonder vor allem auch wegen den einmaligen kulinarischen Köstlichkeiten nach Frankreich.

Ob man Froschenkel, Austern, Schnecken, Innereien…  unbedingt probieren muss, überlass ich ihnen. Wobei, die Froschschenkel waren sogar lecker, nur nervig zu essen, weil so klein. ;)


Die französischen Speisekarten sind nahezu immer in französisch, in grösseren Hotels in Englisch. Auch für mich nicht immer zu 100% dechiffrierbar, da viele Gerichte sehr blumig beschrieben werden. Mit einem Übersetzungsprogramm können Sie aber Problemlos herauslesen um welche Art Fisch oder Fleisch es sich handelt und welches Gemüse dazu gereicht wird.


Vegetarisch essen ist problemlos möglich. Jedes Restaurant bietet vegetarische Gerichte an.


Warten Sie immer im Eingangsbereich bis man ihnen einen Tisch vorschlägt. Niemals sich selbst platzieren.

Als erstes wird meist nach dem Aperitif gefragt. Ein Bier oder eine Cola zählt hier auch dazu.

Typisch ist Vorspeise, Hauptspeise und Dessert.

In der Regel hat man die Wahl zwischen einem oder mehreren zusammengestellten Menüs oder man bestellt einzeln.

Auch bei den Menüs gibt es häufig die Wahl ob Vorspeise und Hauptspeise oder Hauptspeise und Nachspeise oder alles.

In Frankreich ist es üblich, dass eine Flasche Leitungswasser (wenn nicht automatisch vom Kellner auf den Tisch gestellt, fragen sie nach einer “carafe d’eau”)   kostenlos gereicht wird. Das Leitungswasser unterliegt wie in Deutschland extrem strengen Auflagen und kann bedenkenlos getrunken werden. Nachteil ist nur der zum Teil starke Chlorgeruch.


Meine Lieblingsvorspeisen:


Tatins de tomates cerises à la tapenade


Meine Lieblings Hauptspeisen:

Ratatouille:

Warmes Gemüsegericht aus Zwiebeln, Roten und Grünen Paprika, Zucchini, Auberginen, Tomaten, Knoblauch, Petersilie, Thymian und Lorbeerblatt in viel Olivenöl verbraten. Mit Fleisch serviert, zu Pasta oder einfach lecker mit frischem Baguett.

Ein Glas rosé dazu...


Kann auch am nächsten Tag kalt als Vorspeise oder Aperitif verköstigt werden


Meine Lieblingsdesserts:

Café Gourmands:

Ein Espresso mit meist 3 kleinen Nachspeisen. Nicht zu groß, nicht zu klein.




Die Weinkarten sind immer recht üppig. Wenn sie kein Weinkenner sind, dann lassen sie sich einen Wein für ihr Essen empfehlen. Eine Flasche, halbe Flasche oder Glas - alles ist möglich.


Wer die französische Küche satt hat oder “risikolosere Gerichte”  möchte, findet viele Italienische, Chinesische und Japanische Restaurants in den meisten größeren Städten oder Einkaufszentren.

Diese nicht französische Küche ist häufig preiswerter wie ein typisch französisches Gericht und kann durchaus eine Alternative sein.